Förderverein Westerwaldkreis Tafel Montabaur / Wirges e.V.
Förderverein Westerwaldkreis Tafel Montabaur / Wirges e.V.

Aktuelles

Zehn Jahre Tafel Montabaur/Wirges: Hofsänger bringen ein Ständchen

Wenn ein Geburtstagskind einen runden Ehrentag feiert und sich für das Geburtstagsständchen eigens „Hofsänger“ die Ehre geben, dann ist das etwas Außergewöhnliches. Das Außergewöhnliche wurde jetzt in Wirges wahr: Bei einem Benefizkonzert haben die Mainzer Hofsänger am Samstag im Bürgerhaus den zehnten Gründungstag der Tafel Montabaur/Wirges musikalisch mit rund 300 Gästen gefeiert – und dabei noch etwas Gutes getan.

Die Mainzer Hofsänger gaben zum zehnten Geburtstag der Tafel-Ausgabestelle Montabaur/Wirges ein Benefizkonzert im Wirgeser Bürgerhaus. Dabei kam die stolze Spendensumme von 12.000 Euro zusammen, die Monika Sauer von Lotto Rheinland-Pfalz (links) an Roswitha von Piotrovski und Alexander Schnupp überreichte.
Foto: Hans-Peter Metternich

Seit zehn Jahren gibt es die Ausgabestelle Montabaur/Wirges der Westerwaldkreis Tafel. Sie leistet in der Region wertvolle Arbeit. Ebenso lange gibt es auch den Förderverein, der die Finanzierung der Ausgabestelle in Montabaur sichert. Und damit die Finanzierung nicht stagniert, konzertierten die Mainzer Hofsänger, die seit 2007 gemeinsam mit Lotto Rheinland-Pfalz und seiner Stiftung auf Tournee durchs Land ziehen, um Gutes zu tun, zum Geburtstag in Wirges.

Das Konzert der Hofsänger war dabei gleich in doppelter Hinsicht gewinnbringend: zum einen, weil den Besuchern ein voluminöses Konzert beschert wurde, zum anderen, weil dank vieler Sponsoren und Gönner der Tafel, dank der Eintrittsgelder für das Konzert und nicht zuletzt dank der kostenlosen Bereitstellung des Bürgerhauses durch die Stadt Wirges, eine stattliche Spende zusammenkam. Am Ende der Veranstaltung konnte Monika Sauer von Lotto Rheinland-Pfalz einen symbolischen Scheck über 12.000 Euro an Alexander Schnupp und Roswitha von Piotrovski von der Tafel Montabaur/Wirges weiterreichen.

Das Repertoire der Mainzer Hofsänger war bei dem Benefizkonzert auf die Advents- und Weihnachtszeit ausgerichtet. Den 14 Sängern um ihren musikalischen Leiter Michael Christ war Andreas Leuck am Flügel der orchestrale Begleiter. Gleichsam als Ouvertüre in ein gewaltiges Konzert, das vor allem mit seiner enormen Ausdrucksstärke die Zuhörer durch den Abend begleitete, intonierten die Sänger „Macht hoch die Tür“ in Erwartung einer friedvollen Zeit. Im Repertoire fehlte keiner der bekannten Ohrwürmer zur Advents- und Weihnachtszeit. Und als wolle man den Frieden und die besinnliche Zeit geradezu heraufbeschwören, zogen die Sänger all ihre stimmlichen Register. Sie begleiteten Maria durch den Dornwald, ließen die Glocken süße und mächtig gleichermaßen klingen und die Christrose jubilierend aufblühen.

Fast alle Lieder hat der musikalische Leiter Michael Christ eigens für das Ensemble arrangiert. Und man darf feststellen: Die Bearbeitungen der weihnachtlichen Literatur war dem ausdrucksstarken Gesang der Mainzer Hofsänger würdig. „Das war ja richtig gefühlvoll“, stellte eine Zuhörerin anerkennend bei „Stille Nacht“ fest, das mit wohltönenden Akkorden daherkam und das Weihnachtsfest in greifbare Nähe rückte. Ihrer mächtigen chormusikalischen Intention treu bleibend, beschlossen die Mainzer Hofsänger mit dem „Halleluja“ aus dem Händel’schen Oratorium „Der Messias“ ein vorweihnachtliches Konzert, das die Zuhörer mit viel Applaus belohnten.

Von Hans-Peter Metternich

Spende Kinderlimo

Vor ein paar Tagen kamen 2 junge Mädchen und übergaben eine Spende  für die Tafel Montabaur/ Wirges.

Sie hatten auf Ihrem Grundstück Limo gegen  eine Spende für  die Tafel  ausgeschenkt.

 

Es ist schön, dass unsere Kinder wissen, dass es auch Familien gibt, denen es finanziell nicht so gut geht und denen man helfen kann.

Wir bedanken uns ganz herzlich für die tolle Geste.

Unterstützung für soziales Engagement

 

3.000 Euro aus „evm-Ehrensache“ gehen an drei Projekte in Montabaur

 

Gleich drei Vereine aus der Verbandsgemeinde Montabaur freuen sich über eine Gesamtspende in Höhe von 3.000 Euro aus der "evm-Ehrensache". Mit ihrem Spendenprogramm unterstützt die Energieversorgung Mittelrhein AG (evm) jedes Jahr Vereine und Institutionen aus der Region, wenn es um kulturelle, soziale und gemeinnützige Projekte geht. Ulrich Botsch, Kommunalbetreuer bei der evm, übergab die Spende am Donnerstag,        27. April, zusammen mit dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Edmund Schaaf, an die Spendenempfänger: Ein Teil der Spende geht an den Chorverband Westerwald, der die Möglichkeit bietet, der eigenen Kreativität in einer Chor-Gemeinschaft freien Lauf zu lassen. Ein weiterer Teil des Spendenbetrags erhält der Förderverein Westerwaldkreis Tafel Montabaur/ Wirges, dessen Ziel es ist, Bedürftige mit geringem Einkommen durch die Ausgabe von Nahrungsmitteln zu unterstützen und ihnen zu helfen, schwierige Zeiten zu überbrücken. Der übrige Spendenbetrag geht an das Tierheim Montabaur. Das Tierheim setzt sich engagiert für den Tierschutz ein und versucht allen Tieren eine artgerechte Unterkunft zu bieten. "In unserer Verbandsgemeinde gibt es viele Organisationen, die tolle Arbeit leisten. Ich freue mich, dass drei Vereine durch die evm unterstützt werden", so Edmund Schaaf.

Spende des Fastenessen-Team aus Nomborn

 

Das Fastenessen-Team aus Nomborn  sammelt und spendet schon seit über 30 Jahren für einen guten Zweck.

Diesmal fiel die Wahl auf den Förderverein der Westerwaldkreis Tafel.

Heute überreichten sie uns einen Scheck über 590 Euro.

Vielen Dank!

Bei der Spendenübergabe in den Räumen der „Tafel“ Montabaur.

Von links: Ursula Frink, Gaby Ortseifen, Magdel Fink, Marlene Klein (es fehlen Lisel Röhrig und Dietmar Frink); Alexander Schnupp, Vorsitzender des Fördervereins Westerwaldkreis Tafel.

Safe the Date !

Jubiläumsfeier mit Herz

 

Die nicht vergessen, die auf der anderen Seite der gesellschaftlichen Entwicklung von Fortschritt und Wohlstand stehen, wollten die Inhaber der Metzgerei Gerlach-Schäfer.

Im August konnten sie auf eine 50-jährige Geschichte ihrer Metzgerei in Niederahr zurückschauen. Aus Anlass dieses Jubiläums haben Rita und Heinz-Werner Schäfer bei ihren Kunden um Spenden gebeten. Als Ergebnis der Aktion konnte, nach Aufstockung durch die Firmeninhaber, ein Betrag von insgesamt 2.200,00 € an den Förderverein Westerwaldkreis Tafel Montabaur/Wirges übergeben werden. Alexander Schnupp, erster Vorsitzender des Vereins, nahm den Scheck über die Summe dankbar und mit Freude entgegen. Die Spende wird dazu beitragen, die Tafelausgabestelle in Montabaur auch weiterhin finanziell abzusichern. 

Tafelausgabe in Montabaur weiter gesichert

 

Die finanzielle Absicherung der Tafelarbeit für die Verbandsgemeinden Montabaur, Wirges und Wallmerod ist auch weiterhin gewährleistet. Das ist das Fazit, zu welchem der Förderverein der Westerwaldkreis Tafel Montabaur/Wirges e.V. in seiner Jahreshauptversammlung kam. Konstante Mitgliederzahlen und eine hohe Spendenbereitschaft von namhaften Unternehmen und großzügigen Privatbürgern aus der gesamten Region hatten sowohl im Kalenderjahr 2015 als auch im laufenden Jahr zu diesem erfreulichen Ergebnis beigetragen. Für ein zusätzliches finanzielles Polster hat die Tombola beim Schustermarkt 2016 gesorgt. Der Vereinsstand wurde dank der günstigen Wetterverhältnisse gut frequentiert. So konnte sich dort zugleich der neu gewählte Vorstand präsentieren und interessierte Marktbesucher umfangreich über Inhalt und Ziele des Fördervereins und der Tafelarbeit informieren. In der Ausgabestelle Montabaur, die auch Anlaufstelle für die Verbandsgemeinden Wirges und Wallmerod ist, werden Woche für Woche wertvolle Lebensmittel an eine stetig wachsende Zahl von Bedürftigen verteilt, Lebensmittel, die damit zugleich vor einer verschwen-derischen Vernichtung bewahrt bleiben. Zusätzliche Unterstützung erfahren darüber hinaus die jüngsten Kunden der Einrichtung, Kinder und Jugendliche, durch spezielle Förderprojekte. Umfassende Information über die Arbeit des Vereins, die Tafel insgesamt und weitere Spendenmöglich- keiten sind der Homepage http://www.tafel-montabaur.de zu entnehmen.

Macht Nächstenliebe glücklich/er?

 

Wir, der Religionskurs BOS1W15 der BBS Montabaur, haben uns im Unterricht mit der Frage „Macht Nächstenliebe glücklich/er?“ beschäftigt und uns in diesem Zusammenhang mit Glück, Nächstenliebe und sozialem Engagement auseinandergesetzt. 

Für das daraus entstandene Projekt haben wir gemeinsam verschiedene Möglichkeiten gesammelt, wie wir uns sozial engagieren können und uns für die Westerwaldkreis Tafel als Kooperationspartner entschieden. Daraufhin hat uns Frau Bettina Deimling-Isack, Mitarbeiterin des Diakonischen Werkes im Westerwaldkreis und zuständig für die Begleitung der Tafel-Ausgabestellen Montabaur/Wirges und Herschbach,  bei der wir uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bedanken möchten, im Unterricht über die Tafel informiert.

Nach langen Überlegungen, wie wir die Tafel unterstützen können, sind wir einerseits zum Entschluss gekommen, Spenden zu sammeln und andererseits an einem Ausgabetag den ehrenamtlichen Helfern der Tafel tatkräftig unter die Arme zu greifen, sei es beim Abholen der Lebensmittel oder deren Sortierung. Erschreckend war zu sehen, wie viele Lebensmittel von Supermärkten „entsorgt“ wurden. Es ist eine gute Idee Lebensmittel zu sammeln, um diese an Hilfsbedürftige abzugeben, anstatt sie zu vernichten. Wir finden es gut, dass es eine Organisation wie die Tafel gibt.

Bei der Spendenaktion wurden Mosaiksteinchen verkauft, die jeder für eine kleine Spende an unserer Schule erwerben konnte und die zusammengesetzt das Logo der Schule und der Tafel ergeben. Durch die Hilfe von Schülern/Schülerinnen und Lehrern/Lehrerinnen ist eine stolze Summe von 170,00 € zusammen-

gekommen. Vielen Dank dafür!

Dieser Betrag wurde am Freitag, den 17.06.2016 Frau Deimling-Isack übergeben. So kann dieses Geld anderen Menschen, die weniger haben, helfen.

Abschließend war dies ein spannendes Projekt mit vielen neuen Erkenntnissen. Es ist immer eine gute Sache, Menschen in Not zu helfen und ihnen – sei es durch eine noch so kleine Geste – Freude zu bereiten.

Vom 20.06.2016 bis 01.07.2016 ist in der BBS Montabaur eine Wanderausstellung über die Arbeit der Westerwaldkreis Tafel zu sehen, um Schüler/innen und Lehrer/innen über die Arbeit der Tafel und das Projekt zu informieren.

 

Für die Ausgabestelle in Montabaur werden ständig ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht!

„Jeder gibt, was er kann“. Nach diesem Motto engagieren sich bereits viele Bürgerinnen und Bürger, indem sie sich in ihrer Freizeit für die gute Idee der Westerwaldkreis Tafel betätigen. Ein paar Stunden am Tag, in der Woche, im Monat – so wie es die persönlichen Umstände zulassen. Gesucht  werden immer wieder fleißige Hände und Menschen mit Einfühlungsvermögen und guten Ideen für die vielfältigen Aufgaben in der Tafelarbeit, und zwar

  • Abholen der Lebensmittel von den Geschäften,
  • Vorbereiten der Lebensmittel für die Ausgabe,
  • Ausgeben der Lebensmittel an die Tafelkunden
  • Kassendienst während der Lebensmittelausgabe
  • Bürodienst im Rahmen der Bedürftigkeitsprüfung
  • Suchen und Betreuen der Geschäfte, die Lebensmittel zur Verfügung stellen.

Wer hat Zeit und Lust, einige Stunden seiner Zeit in eine ehrenamtliche Tätigkeit in der Ausgabestelle Montabaur /Wirges der Westerwaldkreis Tafel zu investieren?

 

Bei Interesse melden Sie sich bitte:
beim Diakonischen Werk im Westerwaldkreis,
         Bettina Deimling-Isack,
         Telefon: 02663/943051
         Mobil: 01578/5780174
         Mail: b.deimling-isack@diakonie-westerwald.de. 

 

Pressemitteilung

des Evangelischen Dekanates Selters

Selters, 11.12.2015

 

Tafel-Förderverein blickt nach Schicksalsschlag mutig nach vorne

Alexander Schnupp tritt Nachfolge des verstorbenen Vorsitzenden Alfons Henkes an

 

Montabaur/Wirges. Der Förderverein der Westerwaldkreis Tafel Montabaur/Wirges hat einen neuen Vorstand – und der Grund dafür ist ein ausgesprochen trauriger. Denn mit Alfons Henkes, der am 30. August 2015 unerwartet verstorben war, verlor der Förderverein nicht nur sein wohl wichtigstes Mitglied, sondern auch einen wertvollen Menschen. Heute, 4 Monate nach Henkes’ Tod, blickt das neue Leitungsteam auf gute und wichtige Jahre zurück. Und es schaut mit dem neuen Vorsitzenden Alexander Schnupp aus Montabaur optimistisch nach vorne – in eine Zukunft, in der die Zahl der Tafelkunden kontinuierlich steigt.

Seit 2007 unterstützt der Förderverein die Arbeit der Westerwaldkreis Tafel für die Ausgabestelle Montabaur/Wirges sowohl praktisch als auch finanziell. Alfons Henkes war von Anfang an dabei: ein Ideengeber; ein Gestalter mit großem Herzen, dem es bei der Tafel um mehr als die bloße Ausgabe von Lebensmitteln ging. „Ihm war es immer ein Anliegen, dass Menschen nicht nur Essen, sondern weitere Hilfe bekommen. Deshalb finanzieren wir während der Ausgabezeiten soziale Beratung durch Fachkräfte des Diakonischen Werkes und des Caritas-Verbandes, die ein offenes Ohr für die Anliegen der Tafelkunden haben und weitere Unterstützungsangebote vermitteln“, erklärt der neue Vorsitzende, Alexander Schnupp. „Außerdem geht das Projekt ,Urlaub ohne Koffer’ auch auf Alfons Henkes zurück: Das ist ein Tagesausflug in den Sommerferien, an dem Tafelkunden kostenlos teilnehmen können“, lobt Schnupp die Initiativen seiner Vorgänger. Allerdings verliert die Tafel mit Alfons Henkes nicht nur einen überaus engagierten Mitarbeiter und das Diakonische Werk nicht nur einen kompetenten und verlässlichen Partner an seiner Seite. Sie verlieren auch einen Freund. Einen, den nichts aus der Ruhe bringen konnte, wie es die Zweite Vorsitzende Ingrid Hofmann formuliert. „Er war ruhig, ausgleichend, tolerant. Jemand, mit dem es Freude macht, zusammen zu sein und Ideen zu entwickeln.“

Nun will der Vorstand die Lücke schließen, die der Verstorbene hinterlassen hat. Eine Herausforderung, meint sein Nachfolger: „Seinen Einsatz kann ein Einzelner kaum leisten. Deswegen werden die Aufgaben, die Alfons Henkes alleine gestemmt hat, nun auf mehrere Schultern verteilt.“ Zu den Aufgaben gehört zum Beispiel die Sponsorensuche und Spendenakquise. „Die Bereitschaft, die Tafel-Arbeit finanziell zu unterstützen, ist zwar nach wie vor da“, sagt der Vorsitzende. „Doch die laufenden Kosten der Ausgabestelle und des Abholfahrzeugs kommen auch künftig auf uns zu, weswegen wir nach wie vor auf Spender und Unterstützer angewiesen sind.“ Auch, weil die Zahl der Tafelkunden aufgrund der Flüchtlingssituation stetig wächst. „Ende 2014 kamen 659 Menschen in unsere Ausgabestelle, jetzt sind es schon 840 Frauen, Männer und Kinder“, sagt Schnupp und wünscht sich, dass künftig nicht nur die Betriebsausgaben wie Miete, Strom oder Kraftstoff gesichert sind, sondern dass auch die Kür auf einem guten finanziellen Fundament steht – also Angebote wie die Soziale Beratung oder Projekte wie „Urlaub ohne Koffer“. Die Tafelarbeit ist also wichtiger denn je. Und sie braucht mehr als nur die finanzielle Unterstützung: „Der Förderverein sucht dringend nach weiteren Mitgliedern. Wir brauchen Männer und Frauen, die bereit sind, sich für andere einzusetzen“, sagt Ingrid Hofmann. „Es wäre toll, wenn Menschen mit einem Herz für die Tafelarbeit mit in unseren Vorstand kommen.“ (bon)

Wer die Arbeit des Fördervereins der Westerwaldkreis Tafel Montabaur/Wirges e.V.

unterstützen möchte, kann sich beim Vorsitzenden Alexander Schnupp,

E-Mail: vorstand-foerderverein@tafel-montabaur.de melden.

Spenden zur Unterstützung der Ausgabestelle Montabaur/Wirges sind möglich bei:

Sparkasse Westerwald-Sieg, IBAN: DE03 5735 1030 0180 1194 22

BIC: MALADE51AKI

 

 

Von Peter Bongard

Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Dekanat Selters

Wir danken unseren Sponsoren:

Hier könnte Ihr Logo stehen!
Möchten Sie Sponsor werden?

Klicken Sie hier!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2014 Förderverein Westerwaldkreis Tafel Montabaur / Wirges e.V.